Archiv der Kategorie: Medien

Vertrauen in die Medien

Die Medien stehen angesichts der aktuellen Vorwürfe mangelnder Glaubwürdigkeit vor besonderen Herausforderungen. Zum 25. Jubiläum von „B5 aktuell“ hat der Bayerische Rundfunk eine repräsentative Studie zum Thema „Vertrauen in die Medien“ durchgeführt. Die Studie kann man hier herunterladen.

rbb|24 online

Der Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) bietet seit heute alle seine regionalen Informationen online unter dem Markennamen rbb|24 an – auf allen wichtigen Plattformen: www.rbb24.de, www.facebook.com/rbb24.de und twitter.com/rbb24. Zudem gibt es jetzt auch die rbb|24-App für die Nachrichten aus Berlin und Brandenburg. Die App steht für die Systeme iOS und Android in den Stores zum Download bereit.

Medien unter Druck

Journalisten und unabhängige Medien stehen weltweit unter zunehmendem Druck. In allen Weltregionen ist im vergangenen Jahr ein Rückgang ihrer Freiräume zu beobachten gewesen. Das geht aus der Rangliste der Pressefreiheit 2016 hervor, die Reporter ohne Grenzen jetzt veröffentlicht hat. Deutschland hat sich in der diesjährigen Rangliste um vier Plätze auf Rang 16 verschlechtert – eine Folge der stark gestiegenen Zahl von Anfeindungen, Drohungen und gewalttätigen Übergriffen gegen Journalisten. Weitere Einzelheiten finden Sie hier.

Keine gute Nachricht

Die Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten hat in dieser Woche ihren Bericht für die Jahre 2017 bis 2020 vorgelegt und vorgeschlagen, den Rundfunkbeitrag für die kommenden vier Jahre um 30 Cent pro Monat zu senken. Doch das ist keine gute Nachricht, denn danach könnte es „richtig teuer“ werden: Der Beitrag könnte ab 2021 auf 19,10 Euro im Monat steigen.  Wie sich das alles errechnet, finden Sie hier.

Rundfunkbeitrag offen

Die Höhe des künftigen Rundfunkbeitrags ist nach einem Treffen der Expertenkommission KEF mit den Intendanten von ARD und ZDF sowie den Ländern weiter offen, berichtet die Frankfurter Allgemeine Zeitung. Die KEF habe in Berlin ihre Pläne für die Jahre 2017 bis 2020 vorgestellt. Dabei sei es unter anderem um ihren Vorschlag, den Beitrag ab 2017 um 29 Cent auf 17,21 Euro pro Monat zu senken, gegangen. Den ganzen Bericht finden Sie hier.